Top Navigation

Buchpreisbindung

  • Wer entscheidet darüber, wie "gut" ein Buch ist? Die Lesenden? Die Verleger? Die Buchhändler?
  • Gibt es die absolute Qualität?
  • Ist es der lesende Mensch, der Qualität im Kontext mit seinen Bedürfnissen und Erwartungen definiert, oder jemand anderes?
  • Gibt es Menschen die besser wissen, welche Qualitäten ein Buch aufweisst als der Lesende?
  • Ist ein Buch anders zu betrachten als andere Träger von Informationen & Geschichten wie Photos, Bilder, Filme, Zeitungen, Zeitschriften, Webseiten, Emails, usw.? Warum?
  • Ist ein Buchhändler oder ein Verleger ein Unternehmer? Oder etwas anderes, dass eines besonderen Schutzes bedarf? Was denn genau? Und warum?

, ,

One Response to Buchpreisbindung

  1. Kathi 2. Mai 2006 at 13:31 #

    Ob ein Buch gut ist, entscheidet allein der/die Lesende. Das ist als erster, der Verleger. Dann der Buchhndler (vielleicht). Und dann der Kufer. Ein Buch reisst mit, beeindruckt, berhrt – ganz individuell; aufgrund der Interessen, der Erfahrungen und der momentanen Gefhlssituation des Lesers.
    Und apropos Buchpreisbindung: ein gutes Buch, und sei es nur ein Taschenbuch, ist mehr als 50.- wert. Menschen, die sich ber einen Buchpreis von 14.90 enervieren, haben ein gutes Buch nicht verdient. pha!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: