Top Navigation

Google Wave wird mir das Leben erleichtern

Es sind ja jetzt schon einige am Waven und vieles ist dazu schon geschrieben worden. Als das Produkt vor ein paar Monaten vorgestellt wurde, war ich sofort davon überzeugt, dass das eine tolle Geschichte wird.

Vor mehr als 3 Jahren habe ich hier mal darüber geschrieben, warum es so schwierig ist die Inbox freizuhalten. Genau das dort beschriebene Problem des fehlenden Kontextes wird Google Wave lösen. Die Wave ist der Kontextcontainer. Daniel Tenner hat hier sehr treffend zusammengefasst welche weiteren E-Mail Probleme Wave lösen wird, und dass es nicht darum geht, dass Wave ein Ersatz für Twitter oder Facebook sein will.

Die grösste Herausforderung wird in der genügend schnellen Verbreitung liegen. Ich habe zwar jetzt endlich einen Wave Account aber die meisten meiner Collaborationpartner aus dem Alltag haben einen solchen nicht. Erst wenn ich mit jedem beliebigen den meisten Partnern so waven wie ich heute e-mailen und telefonieren kann, wird es wirklich funktionieren.

Weil Google Wave aber von Anfang an mit API ausgestattet hat und bereits solche Vorhaben wie diese Salesforce Integration im Anflug sind, bin ich ziemlich zuversichtlich, dass es schneller geht, als wir uns im Moment vorstellen, bis sehr viele Leute Wave nutzen werden.

 

, , , , ,

3 Responses to Google Wave wird mir das Leben erleichtern

  1. Stefan 17. Oktober 2009 at 14:11 #

    Und hier kommt die ultimative Frage: Wie kommt man zu Accounts?

  2. mds 17. Oktober 2009 at 20:46 #

    @Stefan: indem man einen Wave-Benutzer um die Nomination fr eine Einladung bittet (falls noch Nominationen verfgbar sind).

    @Andreas: Ich hoffe, Desktop-Anwendungen fr Wave werden so bald wie mglich verfgbar, am besten in meine gewohnte E-Mail-Anwendung integriert.

  3. Andi Zaugg 6. November 2009 at 7:01 #

    Hallo Andy

    Ich hoffe es geht Dir gut! Finde diese Entwicklung echt spannend und wrde unheimlich gerne mal dieses "ding" ausprobieren!
    Hast Du nicht noch eine Einladung zu versenden?

    gruss andi zaugg

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: