3 Mio CHF des Kantons Bern für den Flughafen Bern-Belp

Gemäss einer Medienmitteilung des Kantons Bern möchte der Berner Regierungsrat CHF 3 Mio an den Ausbau des Flughafens Bern-Belp beitagen. Dies wird damit begründet, dass der öffentliche Luftverkehr, Motor für die wirtschaftliche und touristische Entwicklung des Espace Mittelland sei und dass der Flughafen gemäss einer Studie der SIAA im Jahre 2002 eine Wertschöpfung von CHF 220 Mio generiert habe.

  • Ist der Luftverkehr im Zusammenhang mit dem Flughafen Bern-Belp als öffentlicher Verkehr zu betrachen? Wann ist Verkehr öffentlich? Wann privat?
  • 3 Mio Investionsbeteiligung für 220 Mio Wertschöpfung sind ca. 1.36%. Erhalten alle Unternehmen im Kanton Bern 1.36% Investitionsbeteiligung im Verhältntis zu Ihrer Wertschöpfung des Jahres 2002?
  • Beteiligen sich auch die anderen Espace Mittelland Kantone an diesen Investitionen?

 

Related Articles

Zum Fall Rappaz – Eine Polemik

Da sitzen sie, die Grossräte des christlichen Kantons Wallis und sind sich in Übereinstimmung mit der veröffentlichten Volksmeinung weitgehend einig: Keine Gnade für Rappaz!
 Ausschnitt Grosser Rat Wallis Sitzung vom 18.11.2010 gemäss Bildunterschrift Tages Anzeiger Print 19.11.2010
Da sitzen sie und verkünden, dass sich der Rechtsstaat nicht erpressen lassen darf. Alles was Recht ist, bitte sehr! Da sitzen sie und stehlen sich aus der Verantwortung, denn der Herr Rappaz hat ja selber entschieden, dass er nicht mehr essen, dass er sterben will. Da sitzen sie und machen klar: Querulanten haben nichts zu melden, und Kiffer schon gar nicht. Heben wir das Glas Fendant und stossen an: auf den Sieg von Gesellschaft und Moral!
Ich bin verärgert über die Sturheit des stärkeren Systems gegenüber dem schwächeren Individuum, über die mangelnde Reflektion in der Öffentlichkeit über Verhältnismässigkeiten in unserem Rechtsstaat und über die fehlende Bereitschaft unserer Gesellschaft in einem Einzelfall eine menschliche Entscheidung zu treffen.

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.