Top Navigation

Prince in Montreux 2009

Foto by FDumenyEs ist wahr, Prince war dieses mal weniger funky als 2007 und wer nur die 1. Show besucht hat, der war vielleicht sogar etwas enttäuscht, vor allem als er nach 50 Min. schon mal das erste Mal „Tschüss“ sagte (das Konzert dauerte dann schon insgesamt ca. 90 Minuten). Wir waren an beiden Gigs und ich kann nur bestätigen was an verschiednen Stellen nachgelesen werden kann: Prince war toll und das Konzert ein besonderes Erlebnis. Die beste Konzertreview gibt es hier bei Testspiel.de und ein paar Fotos und Videos bei Music2nite.

Ob diese Prince Nite allerdings wirklich so begehrt war, wie wir durch die offiziellen Verlautbarungen lesen können, wage ich zu bezweifeln. Vor dem Kongresszentrum in Montreux waren die Ticketpreise, als ich um ca. 16.30h dort angekommen bin, bereits ziemlich im Keller und es waren noch sehr viele verfügbar. Ich habe den Eindruck, dass da auch einige auf Ihren Tickets sitzen geblieben sind. Das Auditorium Stravinski war bei beiden Konzerten definitiv nicht so vollgestopft, wie damals vor 2 Jahren, was den ganzen Abend um einiges angenehmer gemacht hat.

Auch die Preise für Konzerte wachsen offenbar nicht in den Himmel und ich denke Prince ist diesmal schon etwas an die Grenzen gegangen. Wie gesagt, vor allem für die, die nur die erste Show für zweihundert bzw. fast fünfhundert (Sitzplatz) Stutz gebucht haben.

Ich bedanke mich nochmals bei allen, die mir und Thomas am 4.7.2009 geholfen haben, an die Tickets zu kommen. 20 Stück hätten wir dazu nicht gebraucht, aber sicher ist sicher 😉 und ich habe ja alle bis auf eines, an Freunde und Bekannte weitergeben können.

Prince hat dem Montreux Jazz Festival übrigens den Song „In a Large Room with No Light“ zur Verfügung gestellt, der man sich auch hier bei Spex anhören kann. Der Song bringt den Stil des Konzertes vom letzten Samstag ziemlich genau auf den Punkt.

, , ,

2 Responses to Prince in Montreux 2009

  1. Martin 21. Juli 2009 at 15:46 #

    Wow, ich wusste gar nicht, dass der noch tourt. Jetzt wo MJ tot ist, ist er ja bei den Musik-Legenden ganz vorne.

  2. Andreas Von Gunten 22. Juli 2009 at 8:21 #

    nun, touren ist zuviel gesagt. Er war in Montreux, weil es dort so schn ist 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: