Jetpack mit SSL Sites – Probleme mit WordPress.com Site Management beheben

Jetpack_for_WordPress

Eines der interessanteren Jetpack-Features ist das Site Management via wordpress.com und dort vor allem die Möglichkeit den neuen Editor nutzen zu können. Es kann vorkommen, dass zwar die Verbindung zu wordpress.com aus dem Jetpack-Interface heraus funktioniert, aber trotzdem eine Errormeldung “Error fetching plugins on site xyz” erscheint. Offenbar gibt es da ein “Known Issue” im Zusammenhang mit WordPress Sites die SSL verwenden:

Do you use an SSL certificate on your site? If you’re having trouble connecting Jetpack to your WordPress.com account, try adding the following to your site’s wp-config.php file:

define( 'JETPACK_SIGNATURE__HTTPS_PORT', 80 );

This works on hosts that have SSL terminate on a reverse proxy and the server itself is still listening on port 80 or something similar.

Nachdem ich diese Zeile eingefügt habe, hat es funktioniert.

Related Articles

iTunes in der Cloud – so funktioniert’s mit ZumoDrive, JungleDisk, Amazon S3 und EC2

Seit einiger Zeit experimentiere ich damit herum, die iTunes Library in der Cloud zu speichern und von dort zu nutzen. Endlich funktioniert es so wie es sollte, allerdings nicht so, wie ich ursprünglich wollte ;-).

Hier eine Kurzversion für die, die nur schnell wissen wollen wie es geht:

Die iTunes Library besteht einerseits aus den Musik und Video Files und der iTunes Datenbank, sowie den Album Covers und den iPhone / iPod Touch Apps. Der Speicherort der Musik und Videofiles kann in iTunes selbst geändert werden, während alle anderen Daten im selben verzeichnis wie das File iTunes Library.lib sein müssen.

Meine Lösung sieht nun so aus:

Das dezentrale Web im Kampf gegen Zentralisierung

Das Internet ist ja für viele das Beispiel für ein dezentrales Netzwerk. Man kann das mit guten Gründen in Frage stellen (siehe unten), doch vor allem die darüberliegende Schicht, das World Wide Web, konnte sich nicht zuletzt dank seiner nicht-hierarchischen Struktur in solch kurzer Zeit so schnell verbreiten und die gesellschaftlichen Umwälzungen anstossen, deren Zeugen, Betroffene und Akteure wir sein dürfen.

Seit einiger Zeit lassen sich aber verschiedene Entwicklungen beobachten, die dieser dezentralen Organisationsform entgegenwirken. Facebook vereinigt einen grossen Teil der aktiven Netzbevölkerung auf seiner Platform. Apple scheint das Ziel zu verfolgen, die Netzinhalte für Mobile Geräte über ihre zentralen Strukturen zu schleusen. Der weitaus grösste Teil der Online Videos wird auf YouTube gehostet, die Fotos auf Flickr usw. Auch Cloud Computing bedeutet, zumindest auf der Infrastrukturebene vor allem eines: Zentralisierung.

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.