Die Einschränkungen des Datenzugangs durch Facebook und Twitter beinträchtigen die Forschung

Screenshot CJR Website Artikel "Social media giants are restricting research vital to journalism" vom 14. Juli 2019
Screenshot CJR Website Artikel "Social media giants are restricting research vital to journalism" vom 14. Juli 2019
Screenshot CJR Website Artikel “Social media giants are restricting research vital to journalism” vom 14. Juli 2019

Weil sie bezüglich ihres laschen Umgangs mit den Zugängen zu ihren Daten weltweit kritisiert wurden, haben die Social Media Unternehmen wie Twitter und Facebook die Möglichkeiten des Datensaugens massiv eingeschränkt. Die Kehrseite dieser Entwicklung ist aber, dass es offenbar auch für seriöse Wissenschaftler*innen sehr viel schwieriger wird, Social Media Posts im grossen Stil für Forschungszwecke zu nutzen, wie der Forscher Jeff Hemsley auf der Website des Columbia Journalism Review schreibt.

https://www.cjr.org/tow_center/facebook-twitter-api-restrictions.php

Related Articles

Das dezentrale Web im Kampf gegen Zentralisierung

Das Internet ist ja für viele das Beispiel für ein dezentrales Netzwerk. Man kann das mit guten Gründen in Frage stellen (siehe unten), doch vor allem die darüberliegende Schicht, das World Wide Web, konnte sich nicht zuletzt dank seiner nicht-hierarchischen Struktur in solch kurzer Zeit so schnell verbreiten und die gesellschaftlichen Umwälzungen anstossen, deren Zeugen, Betroffene und Akteure wir sein dürfen.

Seit einiger Zeit lassen sich aber verschiedene Entwicklungen beobachten, die dieser dezentralen Organisationsform entgegenwirken. Facebook vereinigt einen grossen Teil der aktiven Netzbevölkerung auf seiner Platform. Apple scheint das Ziel zu verfolgen, die Netzinhalte für Mobile Geräte über ihre zentralen Strukturen zu schleusen. Der weitaus grösste Teil der Online Videos wird auf YouTube gehostet, die Fotos auf Flickr usw. Auch Cloud Computing bedeutet, zumindest auf der Infrastrukturebene vor allem eines: Zentralisierung.

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.