IBM CEO proklamiert das Ende des Client/Server Zeitalters

"The PC client-server model has run its course," äusserte Samuel Palmisano, der CEO von IBM, anlässlich einer Rede an der IBM Partner World in St. Louis gemäss einem Artikel der InformationWeek vom 1. Mai 2007.

Im Software as a Service (SaaS) Model liegt nach seiner Ansicht der Schlüssel zur Verbesserung der Effizienz und damit zur Senkung der Kosten beim Einsatz von Computerleistung.

Die Ironie der Geschichte ist natürlich, dass sich das Pendel in gewisser Weise wieder in Richtung IBM der "vor PC Zeit " zurück bewegt und interessanterweise hat IBM sich ihrer PC Sparte längst entledigt.

Big Blue hat in seiner Geschichte immer wieder gezeigt, dass sie sich einem veränderten Umfeld anzupassen vermag. Vielleicht ist die Firma diesmal einfach sehr früh dran. 

Related Articles

iTunes in der Cloud – so funktioniert’s mit ZumoDrive, JungleDisk, Amazon S3 und EC2

Seit einiger Zeit experimentiere ich damit herum, die iTunes Library in der Cloud zu speichern und von dort zu nutzen. Endlich funktioniert es so wie es sollte, allerdings nicht so, wie ich ursprünglich wollte ;-).

Hier eine Kurzversion für die, die nur schnell wissen wollen wie es geht:

Die iTunes Library besteht einerseits aus den Musik und Video Files und der iTunes Datenbank, sowie den Album Covers und den iPhone / iPod Touch Apps. Der Speicherort der Musik und Videofiles kann in iTunes selbst geändert werden, während alle anderen Daten im selben verzeichnis wie das File iTunes Library.lib sein müssen.

Meine Lösung sieht nun so aus:

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.