Über die fehlende Pluralität in den Lehrbüchern der Wirtschaftswissenschaften

Photo by M. B. M. on UnsplashPublic Domain-ähnlich

Der Wirtschaftswissenschaftler Helge Peukert hat die Lehrbücher seiner Zunft analysiert und kommt zum Schluss, dass diese einseitige und vielfach widersprüchliche, normative Behauptungen über die Art und Weise, wie das ökonomische Zusammenspiel der Menschen funktioniert, machen. Interview bei Freitag.de, lesens- und bedenkenswert.

Zwei Dinge fallen mir dazu ein: Denkkollektiv und Denkstil von Ludwick Fleck und wie oft ich, besonders wenn es um Fragen der Volkswirtschaft geht, höre, dass eine Aussage rein sachlich sei und nur wer diese so genannte “Sach-Aussage” in Frage stellt, argumentiere ideologisch.

Related Articles

iTunes in der Cloud – so funktioniert’s mit ZumoDrive, JungleDisk, Amazon S3 und EC2

Seit einiger Zeit experimentiere ich damit herum, die iTunes Library in der Cloud zu speichern und von dort zu nutzen. Endlich funktioniert es so wie es sollte, allerdings nicht so, wie ich ursprünglich wollte ;-).

Hier eine Kurzversion für die, die nur schnell wissen wollen wie es geht:

Die iTunes Library besteht einerseits aus den Musik und Video Files und der iTunes Datenbank, sowie den Album Covers und den iPhone / iPod Touch Apps. Der Speicherort der Musik und Videofiles kann in iTunes selbst geändert werden, während alle anderen Daten im selben verzeichnis wie das File iTunes Library.lib sein müssen.

Meine Lösung sieht nun so aus:

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.