Netsuite ERP on-demand noch nicht ready für die Schweiz

Unsere (PARX-) Kollegen von der Firma ClientHouse haben sich wieder einmal das Salesforce.com Mitbewerberprodukt Netsuite genauer angeschaut. Den kurzen Testbericht finden Sie hier.

Das grösste Problem für uns hier in der Schweiz ist sicher auch die mangelnde oder gar fehlende Unterstützung der hiesigen Marktbedürfnisse. Auch wenn das Produkt in den lokalen Medien, vor allem in Deutschland immer wieder erwähnt wird, wage ich zu bezweifeln, dass es zur Zeit Kunden gibt in unseren Breitengraden, die diese Lösung einsetzen.

Der Gedanke, ERP, CRM und Webshop vereint in einem System als on-demand Service (Software as a Service – SaaS) anzubieten, ist natürlich absolut richtig, und früher oder später wird es solche Produkte auch bei uns geben. Aber im Moment müssen wir hier in der Schweiz in Sachen ERP wohl oder übel noch auf Client/Server setzen.

Related Articles

iTunes in der Cloud – so funktioniert’s mit ZumoDrive, JungleDisk, Amazon S3 und EC2

Seit einiger Zeit experimentiere ich damit herum, die iTunes Library in der Cloud zu speichern und von dort zu nutzen. Endlich funktioniert es so wie es sollte, allerdings nicht so, wie ich ursprünglich wollte ;-).

Hier eine Kurzversion für die, die nur schnell wissen wollen wie es geht:

Die iTunes Library besteht einerseits aus den Musik und Video Files und der iTunes Datenbank, sowie den Album Covers und den iPhone / iPod Touch Apps. Der Speicherort der Musik und Videofiles kann in iTunes selbst geändert werden, während alle anderen Daten im selben verzeichnis wie das File iTunes Library.lib sein müssen.

Meine Lösung sieht nun so aus:

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.