Top Navigation

Aus dem Archiv: Addi, Paolo, Renata und Moritz

Diese EP habe ich vor ein paar Monaten an einem Flohmarkt gefunden. Es handelt sich bei Addi, Paolo, Renata und Moritz um eine Ostschweizer Teenagerband aus den frühen 1970er Jahren, die sich selbst, wie den Songtexten zu entehmen ist, aber eher als Kinderband gesehen hat. Obwohl der Werbetext auf der Rückseite mit dem Satz schliesst: 

Von dieser Band ist noch viel Gutes zu erwarten!

scheint diese Prophezeiung offenbar nicht eingetreten zu sein. Mindestens im Netz ist nichts ausser dieser Schallplatte über die vier Jugendlichen zu finden.  

Aufgenommen und herausgegeben wurde das Werk von Rico Sonderegger, dessen Studio und «Exlusiv» Label auch heute noch zu existieren scheint.

Addi und Paolo, so heisst es auf der Cover-Rückseite seien von den Nielsen Brothers entdeckt worden. Die beiden Songs auf der A-Seite, die im Gegensatz zu den B-Nummern, in Hochdeutsch dargeboten werden, lassen uns diesen Einfluss auch deutlich hören. Der erste Titel «Mein kleines Herz» klingt auch darum wie «Aber Dich gibt’s nur einmal für mich» weil er auch aus denselben Federn stammt (Ederer / Gudera).

3 der 4 Songs auf der EP sind von einem Martin Richard komponiert worden, der später mit seinem Martin Richard Quartett selber ein paar Schallplatten veröffentlichten durfte. Was aus den vier Musikern geworden ist, ist im Netz nicht dokumentiert, bzw. habe ich bisher nichts dazu gefunden. Vielleicht schaue ich bei Gelegenheit mal bei Herrn Sonderegger vorbei.

Und hier nun zum reinhören, die letzte Nummer der B-Seite, der «Buebe-Beat», mit einem zugegebenermassen für heutige Ohren etwas grenzwertigen Text.

Der Text auf dem Cover lautet wie folgt: 

Addi, Paolo, Renata und Moritz

Addi und Paolo, die beiden sympathischen Rorschacher Buben, wurden von den Nilsen Brothers entdeckt. Diese berühmten Musiker schrieben Lieder für sie, produzierten mit ihnen zwei Single- Schallplatten („Die Mutter ist Putzfrau bei Lehmann“ bei Populär und „Ein Glück, dass wieder mal die Sonne scheint“ bei Decca), und sie nahmen die kleinen Sänger auch oft mit auf Reisen. Addi und Paolo wirkten ausserdem in einer Fernsehshow („Betty’s Beat Box Haus“) und in einem deutschen Spielfilm („Hurra, unsere Eltern sind nicht da“) mit.

Addi und Paolo wurden immer wieder von Unterhaltungskapellen gebeten, mit ihnen zu singen, aber schon bald hatten sie das jeweils kurzfristige Proben mit stets anderen Gruppen satt. Inzwischen hatten sie ja gelernt, Gitarre zu spielen, und sie fanden es an der Zeit, eine eigene Band zu gründen! Paolos um ein Jahr ältere Schwester Renata wurde als Organistin und Pianistin gewonnen, und in Moritz, der ebenfalls ein Jahr älter ist, fanden sie einen versierten Schlagzeuger, der zudem noch Gitarre spielen und Trompete blasen kann. Diese vier Kinder nun, die alle ihre Nummern allein und ohne Hilfe von Erwachsenen einstudieren, ergänzen sich musikalisch und gesanglich so ideal, dass der Erfolg einfach nicht ausbleiben konnte: Sie wurden schon bald als Attraktion von einem bekannten „Dance & Show Shop“ engagiert, und sie gastierten an ungezählten Orten mit abendfüllendem Programm.

Und nun liegt also die erste Schallplatte von Addi, Paolo, Renata und Moritz vor! Die vier Kinder spielen und singen darauf erfolgreiche Lieder aus ihrem grossen Repertoire, und wer sich diese Platte anhört, wird bestätigen müssen: Von dieser Band ist noch viel Gutes zu erwarten!

Wir warten also… 

, , , , , ,

One Response to Aus dem Archiv: Addi, Paolo, Renata und Moritz

  1. Markus ball 29. Oktober 2015 at 2:26 #

    bettys beat box house

    Kann och die kaufen ?

Kommentar verfassen