Ich werde Geschäftsführer von Blogwerk

Eigentlich hatte ich ja ganz andere Pläne. Bin ich doch diesen Frühling aus fast allen Verwaltungsräten der Unternehmen, die ich mitgegründet habe, zurück getreten, habe auch das Cloud Suisse Präsidium wieder zur Verfügung gestellt und wollte mich eigentlich stärker um meine Schreiberei kümmern, da kommt diese spannende Gelegenheit um die Ecke gehuscht.

Ich habe nicht lange nachgedacht und mich schnell entschieden meinen Teil an die Geschichte von Blogwerk beizutragen. Hier geht’s zum Statement von Peter bei Blogwerk.

Blogwerk ist eine fantastische Firma, die in vielen Bereichen, die mich sehr interessieren, grossartige Pionierarbeit geleistet hat. Peter Hogenkamp hat ein tolles, motiviertes und inspirierendes Team zusammen gebracht. Die Blogwerk Blogs und deren Autoren kennen und mögen wir alle. Das Social Media Kit löst Probleme mit denen jede Firma, die sich ernsthaft mit Social Media Marketing auseinander setzt, zu kämpfen hat. Kommt dazu, dass meine Steckenpferde Cloud Computing, CRM und Enterprise 2.0 perfekt zu den Social Media Themen passen, ich eine hohe Affinität zum geschrieben Wort habe und mich seit langem mit Fragen zur Zukunft der Verlage und der Inhalte im digitalen Zeitalter auseinander setze.

Meine Aktivitäten bei PARX, als deren Verwaltungsratspräsident, werden gleichsam weitergehen, und ich bin sicher, dass es da zu äusserst sinnigen Synergien kommen wird. 

Ich freue mich auf das Blogwerk Team, auf die Blogwerk Blogs, auf die Blogwerk Kunden & Partner und auf all die spannenden Herausforderungen die wir gemeinsam meistern werden.

Related Articles

iTunes in der Cloud – so funktioniert’s mit ZumoDrive, JungleDisk, Amazon S3 und EC2

Seit einiger Zeit experimentiere ich damit herum, die iTunes Library in der Cloud zu speichern und von dort zu nutzen. Endlich funktioniert es so wie es sollte, allerdings nicht so, wie ich ursprünglich wollte ;-).

Hier eine Kurzversion für die, die nur schnell wissen wollen wie es geht:

Die iTunes Library besteht einerseits aus den Musik und Video Files und der iTunes Datenbank, sowie den Album Covers und den iPhone / iPod Touch Apps. Der Speicherort der Musik und Videofiles kann in iTunes selbst geändert werden, während alle anderen Daten im selben verzeichnis wie das File iTunes Library.lib sein müssen.

Meine Lösung sieht nun so aus:

Das dezentrale Web im Kampf gegen Zentralisierung

Das Internet ist ja für viele das Beispiel für ein dezentrales Netzwerk. Man kann das mit guten Gründen in Frage stellen (siehe unten), doch vor allem die darüberliegende Schicht, das World Wide Web, konnte sich nicht zuletzt dank seiner nicht-hierarchischen Struktur in solch kurzer Zeit so schnell verbreiten und die gesellschaftlichen Umwälzungen anstossen, deren Zeugen, Betroffene und Akteure wir sein dürfen.

Seit einiger Zeit lassen sich aber verschiedene Entwicklungen beobachten, die dieser dezentralen Organisationsform entgegenwirken. Facebook vereinigt einen grossen Teil der aktiven Netzbevölkerung auf seiner Platform. Apple scheint das Ziel zu verfolgen, die Netzinhalte für Mobile Geräte über ihre zentralen Strukturen zu schleusen. Der weitaus grösste Teil der Online Videos wird auf YouTube gehostet, die Fotos auf Flickr usw. Auch Cloud Computing bedeutet, zumindest auf der Infrastrukturebene vor allem eines: Zentralisierung.

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.