Zur Zukunft der Verteilnetzbetriebe

Screenshot Bulletin.ch

Als derzeit zuständiger Gemeinderat für unser Elektrizitätswerk in Kölliken, der EWK Energie AG, beschäftige ich mich natürlich laufend mit Fragen im Zusammenhang der zukünftigen Entwicklung solcher Unternehmen.

Im Beitrag “Ver­teil­netz­be­trie­be in der digitalen Ära” von Bernd Nordieker bei bulletin.ch, sind die diversen Herausforderungen und Chancen, die sich durch die Zunahme der Dezentralität in der Stromproduktion, der neuen politischen Rahmenbedingungen und der Digitalisierung ergeben, ausführlich aufgeführt.

Es zeigt sich, dass vieles, was auf die Netzbetreiber und Stromerzeuger zu kommt, noch weit davon entfernt ist, definiert zu sein. Die Zeit der Experimente und damit auch der Misserfolge steht uns erst bevor. Das bedeutet aber nicht, dass man sich einfach zurücklehnen und zuwarten kann, denn der kommende Wandel, getrieben durch die Klima- und Energiepolitik und durch die Digitalisierung, wird Welt dieser Branche stark verändern. In solchen Zeiten gibt es m.E. nur eine sinnvolle Strategie: Mit dem Wandel gehen und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten mitgestalten oder dann auszusteigen. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Kölliken haben sich vor 11 Monaten dagegen ausgesprochen auszusteigen.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte Beiträge

Quelle: Dreamstudio.ai - Prompt: landscape aargau with power line painted modern, Stable Diffusion 1.5

Strompreise im Aargau 2023

Oberlunkhofen trifft die Teuerung mit 58,11 Rp./kWh schweizweit fast am stärksten. 2022 bezahlt ein Durchschnittshaushalt der Gemeinde 15,11 Rp./kWh. Die Steigerung beträgt damit 284,6 Prozent.

Weiterlesen »