Tote Seelen, lebende Nasen – Ein multimediales E-Book zur russischen Kulturgeschichte

Bin heute bei der NZZ auf das E-Book Projekt «Tote Seelen, Lebende Nasen – Eine Einführung in die russische Kulturgeschichte» von Michael Schischkin gestossen. Ich habe mich bisher nie mit russischer Kulturgeschichte der Literatur beschäftigt und ich kannte auch den Herrn Schischkin nicht, obwohl man ihn offenbar kennen müsste. Auf jeden Fall wollte offenbar kein Verlag sein E-Book Projekt umsetzen, also hat er es kurzerhand selber gemacht. Das finde ich lobens- und unterstützenswert. Die erwähnte Rezension von Ulrich M. Schmid hat mich auf jeden Fall neugierig gemacht.

Related Articles

iTunes in der Cloud – so funktioniert’s mit ZumoDrive, JungleDisk, Amazon S3 und EC2

Seit einiger Zeit experimentiere ich damit herum, die iTunes Library in der Cloud zu speichern und von dort zu nutzen. Endlich funktioniert es so wie es sollte, allerdings nicht so, wie ich ursprünglich wollte ;-).

Hier eine Kurzversion für die, die nur schnell wissen wollen wie es geht:

Die iTunes Library besteht einerseits aus den Musik und Video Files und der iTunes Datenbank, sowie den Album Covers und den iPhone / iPod Touch Apps. Der Speicherort der Musik und Videofiles kann in iTunes selbst geändert werden, während alle anderen Daten im selben verzeichnis wie das File iTunes Library.lib sein müssen.

Meine Lösung sieht nun so aus:

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.