Generation Z mag Bibliotheken

🏫 Öffentliche Bibliotheken haben einen ganz besonderen Reiz und dieser wird nun offenbar wieder neu entdeckt.

📚 Obwohl ich ja alles um mich herum digitalisiere und die meisten Inhalte auch digital konsumiere, bin ich nach, wie vor umgeben, von gedruckten Büchern. Ich liebe es in Bibliotheken, Antiquariaten und auch vereinzelt in modernen Buchhandlungen herumzulungern und zu stöbern. Etwas, wozu ich ab diesem Jahr auch wieder mehr Zeit verfügbar haben werde.

đź’¬ KĂĽrzlich durfte ich am Schweizer Bibliothekskongress an einem Podium zu den Herausforderungen des Urheberrechts fĂĽr die Bibliotheken teilnehmen und habe dort gesehen, wie lebendig und aktiv die Community derjenigen ist, die in den Bibliotheken arbeiten und diese zum Leben erwecken.

👉 Bibliotheken sind längst viel mehr als ein Gebäude, in dem man gedruckte Bücher ausleihen und lesen kann, auch wenn diese Funktion nach wie vor wichtig ist. Sie sind Treffpunkt für Neugierige, Ort des Austausches für Bildungshungrige und sie bieten Raum für gemeinsames, lebenslanges Lernen für alle Generationen.

💥 Schön, dass das auch ein Teil der Generation Z so sieht, wie wir in diesem Artikel des Guardian lesen können.

https://www.theguardian.com/books/2024/jan/26/books-and-looks-gen-z-is-rediscovering-the-public-library?CMP=twt_books_b-gdnbooks

(via digithek Blog)

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert