Top Navigation

Zeitungen lesen mit dem iPad

Bis die Schweizer Verlage ihre Print Ausgaben iPad Konform aufbereiten, bietet es sich an, die ePaper Versionen im PDF Format im iBook oder jedem anderen PDF Reader auf dem iPad zu lesen. Ich bin in Montreux auf den Geschmack gekommen und lese nun seit einer Woche den Tages Anzeiger, die NZZ, die Sonntagszeitung und die NZZ am Sonntag auf dem iPad. Wenn sich das in den nächsten Wochen wirklich bewährt und meine Partnerin auch umsteigt, werde ich die Papierversionen abbestellen.

Neben dem Umstand, dass es dann kein Altpapier mehr zu binden gibt, kommt noch dazu, dass die ePaper Versionen am Morgen früher als durch den Zustelldienst zur Verfügung stehen. Beim Tages-Anzeiger muss man allerdings das Datum in der URL manuell anpassen um vor 06:00h die aktuelle Ausgabe zu erreichen. Leider habe ich es bis jetzt noch nicht geschafft von der Weltwoche und der WOZ eine komplette Ausgabe als PDF zu erhalten. 

Die Pressreader App habe ich auch schnell angeschaut, dass Problem dort ist für mich, dass ich offenbar meine Printabos in welchen die ePaper Versionen eingeschlossen sind nicht übertragen kann. Weiterhin kann die App die Zeitung nicht im Ganzseiten Layout darstellen, was ich zum schnellen Skimmen der Zeitung sehr zu schätzen gelernt habe.

Interessanterweise bin ich mit der morgendlichen Zeitungslektüre sehr viel schneller durch, als sonst. Bin mir noch nicht sicher, ob es daran liegt, dass ich besser Skimmen kann, ohne an Artikeln hängenzubleiben, die ich eigentlich nicht wirklich lesen muss, oder am Sommerloch 🙂

Lest Ihr auch Zeitungen auf dem iPad?

, , ,

14 Responses to Zeitungen lesen mit dem iPad

  1. Philbee 19. Juli 2010 at 7:12 #

    Ich wrde ja gerne… Finde PDF-Dateien aber nicht so toll. Hoffentlich wird die NZZ App mehr Informationstiefe bieten als die aktuelle Tagi App. Auerdem warte ich auf ePaper-Abos von Economist und New Yorker; die Zeit wre auch toll.

  2. Jean-Claude Frick 19. Juli 2010 at 7:24 #

    Hallo Andreas

    Wie machst Du das bei der NZZ. Ich habe ein NZZ Global Abo, schaffe es aber irgendwie nicht das ganze als PDF zu ffnen. Ich geh jeweils auf die NZZ Global Seite, aber das ist ev. falsch…

    Merci und Gruss JC

  3. Roman Keller 19. Juli 2010 at 7:33 #

    Ich habe noch kein iPad aber ich lese ab und zu Zeitungen in Pdf auf dem iPhone. Stelle mir es beim grossen Display schon spannend vor. Nur berlege ich mir, was bringen einem Epaper Versionen eigentlich mehr als ZB den Tagi mit der App zu lesen ? Der Webinhalt ist doch viel aktueller, er ist dafr zwar nicht so umfangreich. Kann es sein dass deshalb die Verlage nicht umschwenken ?

  4. Peter Hogenkamp 19. Juli 2010 at 8:57 #

    Die NZZ kommt voraussichtlich Ende August mit einer NZZ-iPad-ePaper-App. Mit den Zugangsdaten von NZZ Globalzu nutzen. Und Ende Jahr dann mit etwas grsserem.

  5. Jean-Claude Frick 19. Juli 2010 at 9:13 #

    @Peter Hogenkamp:

    Als begeisterter Zeitungsleser auf dem iPad freue ich mich da schon sehr drauf!

  6. Christoph Hess 19. Juli 2010 at 12:06 #

    Das Wirtschaftsmagazin brandeins hat auch eine ziemlich ansprechende iPad-App lanciert. Es sind jedoch nicht smtliche Inhalte aus dem Heft enthalten.

  7. Andreas Von Gunten 19. Juli 2010 at 14:04 #

    @philbee, die Zeit wrde mich auch interessieren. Das gute an den PDF’s ist natrlich, dass ich diese selber archivieren und volltext indiziert verfgbar machen kann 🙂 Aber grundstzlich mchte ich natrlich auch lieber was anderes. Am liebsten HTML und zwar so, dass jeder Abschnitt eine URL hat.

    @jean-claude, wenn Du bei nzzglobal eingeloggt bist, in der linken Navigationsspalte bei den Tabs auf Download klicken und dort kannst Du dann "Download der PDF Ausgabe starten" klicken.

    @Roman, ich lese die Print Ausgaben der wichtigen Medien noch, weil diese meist gute Hintergrundartikel haben, die in der Online Ausgabe fehlen, oder erst spter kommen. Weiterhin ist es derzeit noch so, dass die massgeblichen politischen Debatten in den Massenmedien stattfinden. Wenn Du wissen willst, was in der Public Sphre diskutiert wird, kommst Du noch nicht darum herum, einen tglichen Blick in die Zeitung zu werfen. Die Online Ausgaben sind meistens zu boulevardesk 🙂

    @Peter, sehr gut, da freue ich mich darauf.

    @Christoph, das finde ich hingegen doof, eine iPad-App nur mit ausgewhlten Inhalten.

    Ich mchte mit jedem Device jederzeit auf alle Inhalte der Massenmedien zugreifen und ich mchte in meiner Kommunikation auf diese Inhalte bzw. meistens nur auf Snippets davon referenzieren knnen, ohne dass der Empfnger / Leser meiner Nachrichten diese Inhalte auch bezahlt haben muss. Das ist nicht einfach zu lsen, aber so muss es sein und wenn die Inhalte gut sind und mir das bezahlen einfach gemacht wird, bezahle ich auch gerne dafr 🙂 Die ePaper Variante ist im Moment die komfortabelste Lsung, wenn auch noch sehr weit vom Ideal entfernt 🙂

  8. Peter Sennhauser 19. Juli 2010 at 16:23 #

    N, ich lese Zeitungen auf dem Kindle. Ohne Klimbim, zu einem Bruchteil des Preises der Papierausgabe. Nicht der Weisheit letzter Schluss, weder in Bezug auf die Usability der Epaper-Ausgaben noch des Gerts, aber papierarm, vor der physischen Frhzustellung und mit rudimentren Clipping- und Bookmarking-Funktionen.

  9. Martin 19. Juli 2010 at 17:59 #

    Die NZZ kommt voraussichtlich Ende August mit einer NZZ-iPad-ePaper-App. Mit den Zugangsdaten von NZZ Global zu nutzen. Und Ende Jahr dann mit etwas grsserem.

    Ich nehme an, wie gewohnt zu Mondpreisen?

    Schade auch, dass es immer diese Apps sein mssen. Wozu hat man einen Browser, wozu gibt es all die Mglichkeiten im modernen Web?

    Ich mchte ablegen, kommentieren, verlinken, usw. knnen.

  10. initcap 19. Juli 2010 at 18:52 #

    Ich habe heute mit der GoodReader-App zum ersten Mal eine "Zeitung", den BlickAmAbend, auf dem iPad gelesen. Das ganze macht echt Spass, obwohl die PDF-Ausgabe des BaA irgendwie nicht ganz ausgereift ist. Oder liegt es an der App?
    Was mir aber noch fehlt: Die automatische Aktualisierung des ePapers, zum Beispiel mit einem Feed.

    Wenn jetzt aber jeder Verlag bzw. jede Zeitschrift eine iPad-App verffentlicht, finde ich das auch bertrieben. Man knnte sich ja auf ein spezielles Format einigen und dann eine kostenlose "Schweizer Presseapp" releasen. Aber das ist ein Wunschtraum, ich weiss. 😉

    Zudem frage ich mich schon lnger, wenn denn endlich der iBookstore aufgefllt wird. Hat Apple da noch keine Vertrge?

  11. Heinz 19. Juli 2010 at 20:54 #

    Das eigene "ePaper" zusammenstellen mit der App "The Early Edition: http://www.glasshouseapps.com/apps.html#t1 ( von mir noch nicht getestet… ).

  12. Tek Berhe 13. September 2010 at 9:14 #

    Habe seit kurzem ein iPad und habe mir die SonntagsZeitung, Tagi, BaZ, BZ und Bund installiert. Der Spiegel funktioniert ganz toll. Die SI braucht viel Datenvolumen. NZZ Global crasht beim herunterladen der PDF-Version.

  13. Dennis 16. November 2010 at 14:36 #

    Unter http://www.myabo.ch/ knnt Ihr Eure Zeitungen abonnieren. Dadurch erhaltet Ihr automatisch jeden Morgen den Download-Link zur PDF-Version der Printausgabe.

    Kein aufwndiges Login-Prozedere, Zeitung lesen wo und wann immer Sie wollen im universellen PDF-Format.

  14. Appy 5. Dezember 2010 at 20:15 #

    Ich hab noch nie wirklich Zeitungen gelesen, fand das Format immer abartig. Mit dem iPad hab ich zum ersten mal regelmig eine Zeitung (Bild) gelesen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: