Top Navigation

Tag Archives | Netflix

Reading List vom 28. März 2016

http://www.nytimes.com/2016/03/28/business/dealbook/ethereum-a-virtual-currency-enables-transactions-that-rival-bitcoins.html?_r=0Ich bin immer noch nicht sicher, ob es sich bei Ethereum um eine seriöse Angelegenheit oder eher um eine neue ‚Fantastic Corporation‘ handelt. Ethereum, a Virtual Currency, Enables Transactions That Rival Bitcoin’s

 

http://www.woz.ch/1612/dienstleistungsabkommen-tisa/gute-freunde-ganz-unter-sichDas TISA Abkommen hinter verschlossenen Türen- Gute Freunde, ganz unter sich | WOZ Die Wochenzeitung

 

https://medium.com/@musicFIRST/the-abc-s-of-how-google-s-youtube-grabs-the-value-of-music-and-extorts-the-people-who-create-it-356a8821d8dcGoogle ist der grosse Feind, derjenigen, die immer noch nicht begriffen haben, dass Paywalls nicht die richtige Antwort auf die vernetzte Welt sind. The ABCs of How Googles YouTube Grabs the Value of Music And Extorts the People Who Create It Medium

 

http://stopbuepf.ch/kritikpunkte/Die wichtigsten Kritikpunkte an der BÜPF-Revision. Kritikpunkte | Wir stoppen das BÜPF

 

http://www.buzzfeed.com/mathonan/searching-for-google-ceo-sundar-pichai-the-most-powerful-tecGoogle hat einfach einen sympathischeren Approach als Facebook. Searching For Google CEO Sundar Pichai, The Most Powerful Tech Giant You’ve Never Heard Of

 

http://www.wired.com/2016/03/netflix-no-net-neutrality-hypocrite-slowing-videoNetzneutralität kann nur von denen verletzt werden, die die Internet-Zugangsinfrastruktur betreiben, nicht von den Dienste- und Inhalte-Anbietern. Netflix Is No Net Neutrality Hypocrite for Slowing Down Video | WIRED

 

http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/meinung/freiheit_statt_lueckenlose_ueberwachung/Franz Grüter begründet das BÜPF-Referendum Via schweizamsonntag.ch

 

0

Reading List vom 22. März 2016

http://expoarchiv.ch/index.htmlEin interessantes Archiv zu den Landesausstellungen der Schweiz. expoarchiv.ch – Virtuelles Museum – Muse Virtuel – Virtual Museum

 

https://netzpolitik.org/2016/studie-online-ueberwachung-bringt-abweichende-meinungen-zum-schweigen/Überwachung unbescholtener Bürger ist so oder so problematisch. Studie: Online-Überwachung bringt abweichende Meinungen zum Schweigen | netzpolitik.org

 

https://anvil.works/Python Platform as a Service (PaaS) Anvil

 

https://www.ean-now.com/index.htmlIch weiss zwar nicht warum, aber ich habe das Gefühl, dass könnte ich mal brauchen. ||| ||EAN NOW – Your EAN Instant Store

 

http://www.computerworld.ch/news/it-branche/artikel/exklusiv-netflix-vs-swisscom-swisscom-knickt-ein-peering-vertrag-unterzeichnet-69890/Das ging jetzt aber schnell. Das letzte Wort wird hier allerdings kaum gesprochen sein. Exklusiv: Netflix vs. Swisscom: Swisscom knickt ein, Peering-Vertrag unterzeichnet – computerworld.ch

 

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-03/bruessel-anschlaege-terrorOhne Kommentar. Anschläge in Brüssel: Angriff auf Europa

 

http://www.nzz.ch/meinung/blogs/medienblog/710/2016/03/22/zur-schau-gestellte-terror-opferWer die Opfer solcher Anschläge zur Schau stellt, hilft den Terroristen bei der Verbreitung ihrer Botschaft. Zur Schau gestellte Terror-Opfer – In Medias Ras – NZZ Blogs

 

http://www.computerworld.ch/news/it-branche/artikel/netflix-vs-swisscom-es-geht-um-viel-mehr-als-stockende-uebertragungen-es-geht-um-die-kontrolle-im/Hintergrund zum Swisscom / Netflix / Netzneutralität Debakel Netflix vs Swisscom: Es geht um viel mehr, als stockende übertragungen. Es geht um die Dominanz im Internet. – computerworld.ch

 

http://www.nzz.ch/meinung/debatte/fuer-soziale-unternehmer-1.18716549Klaus Schwab empfiehlt Unternehmen sozialer zu werden, wenn sie den Kapitalismus retten wollen. Legitimationsprobleme im kaltlaufenden Kapitalismus: Für soziale Unternehmer – NZZ Gastkommentare

 

http://www.nzz.ch/zuerich/lokale-staerke-soll-nicht-mehr-genuegen-1.18716803Dass dies die SP unterstützt ist falsch. Zürcher Kantonsrat: Lokale Stärke soll nicht mehr genügen – NZZ Zürich

 

http://www.nzz.ch/finanzen/anleihen/geldpolitik-macht-reiche-noch-reicher-1.18716685Den weniger Begüterten fehlen schlicht die Mittel für Diversifikation oder für ein grösseres Risiko. Steigende Ungleichheit durch risikoscheues Anlageverhalten: Geldpolitik macht Reiche noch reicher – NZZ Anleihen

 

http://www.watson.ch/!547072095?utm_medium=ownedExplosionen am Flughafen und in zwei Metrostationen in Brssel +++ Medien berichten von 23 Toten – watson

 

http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschaftspolitik/eu-vermag-kritiker-nicht-zu-ueberzeugen-1.18716659Zu recht, denn es ist klar, dass die Grosskonzerne dadurch eine weitere Möglichkeit erhalten, den Gesetzgebungsprozess zu beeinflussen. TTIP-Verhandlungen: EU vermag Kritiker nicht zu überzeugen – NZZ Wirtschaftspolitik

 

https://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=deE-Books können nun auch von Self-Publishing Autoren und Kleinverlagen an die Nationalbibliothek geliefert werden. www.news.admin.ch – Standardanzeige

 

http://harpers.org/archive/2016/04/legalize-it-all/Die Geschichte, die zur weltweiten Repression von Drogen, angeführt durch die USA geführt hat. Mit einem unglaublichen Zitat eines ehemaligen Nixon-Beraters:

“The Nixon campaign in 1968, and the Nixon White House after that, had two enemies: the antiwar left and black people. You understand what I’m saying? We knew we couldn’t make it illegal to be either against the war or black, but by getting the public to associate the hippies with marijuana and blacks with heroin, and then criminalizing both heavily, we could disrupt those communities. We could arrest their leaders, raid their homes, break up their meetings, and vilify them night after night on the evening news. Did we know we were lying about the drugs? Of course we did.” [Report] | Legalize It All, by Dan Baum | Harper’s Magazine

 

https://www.digitale-gesellschaft.ch/2016/03/21/buepf-2-0-schlecht-ist-nicht-gut-genug/Eine Zusammenstellung aller Verbesserungsvorschläge der Digitalen Gesellschaft zum BÜPF und inwiefern sie (nicht) berücksichtigt wurden. Digitale Gesellschaft BÜPF 2.0: Schlecht ist nicht gut genug

 

http://www.theguardian.com/money/commentisfree/2016/mar/21/fear-cashless-world-contactlessEin weiterer Artikel, der die Gefahren der Bargeldlosen Gesellschaft beschreibt. Ich bin ja alles andere, als ein Maschinenstürmer, aber in dieser Frage bin ich klar der Meinung, dass wir diesen Schritt nicht tun sollten. Why we should fear a cashless world | Dominic Frisby | Opinion | The Guardian

 

0

Reading List vom 20. März 2016

http://www.nzz.ch/schweiz/bedingungsloses-grundeinkommen-es-hat-genug-fuer-alle-ld.8712Ein sympathisches Portrait über die Initianten und Unterstützer der Volksinitiative. Bedingungsloses Grundeinkommen: Es hat genug für alle! – NZZ Schweiz

http://www.nzz.ch/feuilleton/was-von-der-frankfurter-schule-uebrig-ist-das-grosse-nein-ist-passe-ld.8666Jede Idee braucht ihren Zeitgeist. Was von der Frankfurter Schule übrig ist: Das grosse Nein ist pass – NZZ Feuilleton

http://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/eu-mitglied-zu-sein-ist-angenehmer-wirbel-um-aussagen-des-schweizer-botschafters-in-bruessel-130146131Problematische sind natürlich auch diese sogenannten „Hintergrundgespräche“, aus welchen Journalisten dann nichts zitieren dürfen. EU-Mitglied zu sein, ist angenehmer: Wirbel um Aussagen des Schweizer Botschafters in Brüssel – Schweiz – az Aargauer Zeitung

https://torrentfreak.com/sxsw-2016-on-bittorrent-10-33-gb-of-free-music-160318/Etwas für Jäger und Sammler.
«All the tracks released for the previous editions are also still available for those people who want to fill up their harddrives without having to invest thousands of dollars. The 2005 – 2016 archives now total more than 69 gigabytes.»
SXSW 2016 on BitTorrent: 10.33 GB of Free Music – TorrentFreak

http://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/Megatrends-Gesellschaft-EntwicklungInteressante Gegenüberstellung der 10 Megatrends, die John Naisbitt in seinem Buch 1982 publiziert hat, mit der Realität. Die 10 Megatrends! Haben sie sich bewahrheitet?

http://www.simplicissimus.info/index.php?id=5Die Satire-Zeitschrift „Simplicissimus“, die in Deutschland zwischen 1896 bis 1944 erschienen ist, ist komplett online verfügbar. Alle Hefte können als PDF heruntergeladen werden. Die Inhalte sind durch eine umfangreiche Personen- und Schlagwörterliste zugänglich gemacht. Ein vorbildliches Projekt. Simplicissimus die historische Satirezeitschrift

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/kampf-der-welten/story/23484275

Constantin Seibt: «Was nicht hilft, ist Jammern: etwa über Stilverletzungen oder Demagogie. Schon, weil der grösste Stolz der neuen Rechten die eigene Rohheit ist. Aber vor allem, weil in nebligen Zeiten nicht Klagen zählt, sondern ein Kurs. Das Erfreuliche ist, dass Langweile kein Problem mehr ist. Pragmatismus, egal von welchem Lager, braucht wieder Mut und Ideen. Es ist Zeit, den Kragen hochzuschlagen, die Segel zu setzen und zu sehen, was der Sturm bringt.» Kampf der Welten – News International: Europa – tagesanzeiger.ch

http://isp-blog.ch/das-netflix-paradoxon-bei-swisscom/Die technischen Hintergründe zum Swisscom / Netflix Problem und eine Erklärung warum Netzneutralität auch etwas mit Peering zu tun hat. Offenbar ist es für die Swisscom gar nicht so einfach, das Netflix Problem zu lösen. Aber in diese Lage hat sie sich selber manövriert. Das Netflix-Paradoxon bei Swisscom Swiss ISP Blog

https://filmstro.com/Die Filmmusik, die mit diesem Programm mehr oder weniger automatisiert und zu lächerlich tiefen Preise generiert werden kann, ist zwar nicht mit künstlicher Intelligenz entstanden, wie die bei JukeDesk, aber es ist letztendlich trotzdem Software, die den Filmkomponisten hier überflüssig macht. Krass. Filmstro

http://philpapers.org/rec/KANAPA-4?ref=mailHier hat offenbar jemand einen ähnlichen Aufbau wie ich in „Intellectual Property is Common Property“ gewählt, ohne allerdings zum selben Schluss zu gelangen. Michael A. Kanning, A Philosophical Analysis of Intellectual Property: In Defense of Instrumentalism – PhilPapers

http://guides.library.harvard.edu/Finding_Images

Die Harvard Law School Library hat eine kurze Einführung zu den Begriffen ‚Creative Commons‘ und ‚Public Domain‘, sowie eine ausführliche Liste mit verschiedenen Quellen für gemeinfreie und Creative Commons Inhalte. What Do Public Domain & Creative Commons Mean? – Finding Public Domain & Creative Commons Media – Research Guides at Harvard Library

 

0

Warum Teleclub Play von Swisscom nicht mit Netflix vergleichbar ist, aber Swisscom möchte, dass wir das glauben.

Swisscom_lanciert_die_Videoflatrate_Teleclub_Play___Swisscom

Die Swisscom hat heute Ihr Videostreaming-Angebot Teleclub Play lanciert. Das Angebot soll, genauso wie MyPrime von UPC Cableom, ein Konkurrenzprodukt zu Netflix sein. Bei diesem Vergleich ist aber einiges schief und die beiden ISP’s wissen das auch.

Netflix kann ich völlig unabhängig vom Internet-Anbieter beziehen. Die beiden neuen Angebote sind aber jeweils nur in Zusammenhang mit dem Internet-Abo der Provider erhältlich. Ein UPC Cablecom Kunde kann kein Teleclub Play Abo wählen und ein Swisscom Kunde kann kein MyPrime Abo nutzen.

Wenn sie ernsthaft in Konkurrenz auf dem Flatrate-Videomarkt treten wollten, würden diese Produkte als reine IP-Lösungen unabhängig vom Internet-Anschluss vermarktet. Das ist aber nicht der Fall.

Der Grund liegt darin, dass die grossen ISP’s eine Welt schaffen wollen in welcher der Internet-Zugang mit Inhalten und Diensten gekoppelt ist, weil in einem solchen Markt ein viel stärkerer Lock-In-Effekt spielt.

Darum wehren sie sich auch mit Händen und Füssen gegen eine gesetzlich regulierte Netzneutralität.

Die Geschichte, dass Swisscom in Konkurrenz zu Netflix und anderen US-Anbietern stehen ist geschickt aufgebaut, um den Heimatschutzreflex der Politik zu triggern.

 

2

Netflix in der Schweiz – Will die Swisscom die Netzneutralität aufgeben?

Netflix soll dieses Jahr in der Schweiz lanciert werden, wie wir lesen. Das ist eigentlich eine gute Nachricht. Auch wenn wir vom Angebot, zu Beginn mindestens, wohl ziemlich enttäuscht sein werden, da auch Netflix bei vielen Filmen die Rechte nicht bekommen wird, diese hier zu zeigen, bevor sie in unseren Kinos gelaufen sind. Es besteht die Gefahr, dass das Sortiment genauso dünn ist, wie bei den bereits verfügbaren Video-on-demand-Plattformen, was nicht an ihnen liegt, sondern an der Filmindustrie. Wir werden sehen. Ich freue mich auf jeden Fall, dass die Schweiz beim Roll-Out Ende Jahr dabei sein wird.

Was uns allerdings viel mehr Sorge bereiten sollte ist, wie sich die Swisscom gegenüber Inside-IT zum bevorstehenden Markteintritt von Netflix in der Schweiz geäussert hat:

«Mittelfristig würden sich diejenigen TV-Produkte durchsetzen, welche die besten Inhalte, Funktionen, die beste Service-Qualität und die einfachste Bedienung auf allen Bildschirmen (Smartphone, Tablet, PC) vereinen, glaubt Swisscom.» 

Was bedeutet „die beste Service-Qualität“? Swisscom könnte hier versucht sein, den Netflix-Daten weniger Bandbreite zur Verfügung zu stellen, als den eigenen Video-Angeboten. Damit kann sie auf jeden Fall eine bessere Service-Qualität für ihr eigenes Produkt ‚organisieren‘ als für Netflix. Dasselbe gilt natürlich auch für UPC-Cablecom. In der Schweiz gibt es noch keine gesetzliche Regelung zur Netzneutralität, die die Internet-Zugangsprovider daran hindern würde, ihre eigenen Produkte gegenüber denen, die im öffentlichen Internet angeboten werden, zu bevorzugen. Bisher wurde das auch nicht gemacht, haben die grossen Provider unisono behauptet. Das könnte sich nun mit Netflix sehr schnell ändern, denn nun geht es bei Swisscom und UPC-Cablecom erstmals ans eingemachte. Es ist darum höchste Zeit, dass die Netzneutralität bei uns gesetzlich sicher gestellt wird, wie das die Parlamentarische Gruppe Digitale Nachhaltigkeit unlängst gefordert hat. Sonst ist es wohl bald vorbei mit dem Internet wie wir es kannten.

 

1
%d Bloggern gefällt das: