Top Navigation

Tag Archives | Events

Musiksymposium – The Music Meeting Day 2014

Prepared_piano_board_Neumann

„Prepared piano board Neumann“ by Susanna Bolle / Non-Event – CC-BY-SA 2-0 – Wikimedia Commons

Am kommenden Dienstag 9. September findet das von der Schweizerischen Vereinigung der Musikverleger (SVMV) organisierte ’10. Musiksymposium – The Music Meeting Day 2014′ im Hallenstadion statt. Ich werde dort an einer Podiumsdiskussion zum Thema Urheberrecht und AGUR12 teilnehmen. Die weiteren Diskussionsteilnehmer sind Lorenz Haas, Geschäftsführer IFPI, Christoph Trummer, Musiker und Präsident des Vereins Musikschaffende Schweiz, Andreas Wegelin, Generaldirektor SUISA und Patrick Dehmer, General Counsel Swisscom. Moderiert wird die Runde von Poto Wegener, Direktor SWISSPERFORM. Hier noch das Programm des ganzen Tages. Der Anlass ist allerdings bereits ausverkauft, wie ich gestern erfahren habe.

0

Aufrüsten? Podium zum Nachrichtendienstgesetz

Morgen Donnerstag 3. April 2014 findet in Bern von 18:00h bis 20:00h im Politforum-Käfigturm eine Podiumsdiskussion zum geplanten neuen Nachrichtendienstgesetz statt. Es diskutieren:

  • Nationalrat Daniel Vischer, Grüne Schweiz
  • Nationalrat Andy Tschümperlin, SP Schweiz
  • Nationalrat Roland Fischer, Grünliberale Partei Schweiz

weitere Informationen, sowie die Vernehmlassungsantworten der Parteien findest Du hier auf der Website von grundrechte.ch

Der Anlass wird vom Verein grundrechte.ch durchgeführt. Es handelt sich dabei um die Nachfolgeorganisation des Archives Schnüffelstaat Schweiz, welche im Anschluss an die Fishenaffäire entstanden ist. Bei buch & netz bin ich derzeit dabei das Buch von damals «Schnüffelstaat Schweiz» in digitalen Versionen zu publizieren.

0

Vintage Computer Festival Europe 14.1 am 5. & 6. Oktober 2013 in Winterthur

Wie ich soeben via Twitter von @wortgefecht über seinen Retr0geek Blog erfahren habe, wird am 5. & 6. Oktober 2013 das Vintage Computer Festival Europe 14.1 in Winterthur durchgeführt. Den TI99/4A von Michael würde ich gerne sehen. Wenn ich es zeitlich schaffe, werde ich einen Sharp MZ80 mitbringen. Eine perfekte Einstimmung übrigens auch für die Retro-Technica in Fribourg 3 Wochen später. 

(Bild: Public Domain, WIkimedia Commons

0

Mit dem Röstigraben Express zur Lift12 nach Genf

Bald ist wieder Lift Conference in Genf. Die Lift ist so etwas wie die re:publica der Romandie und hat hier in der Deutschschweiz definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient. Das hat auch Glenn Oberholzer von Stimmt so gesehen und hat sich mit Sylvie Reinhard, der Geschäftsführerin der Lift, überlegt, was getan werden könnte, um uns Suisse-Totos den Weg nach Genf zu versüssen.

Der Röstigraben Express ist, je nach Anzahl Anmeldungen, ein ganzer Wagen oder reservierte Abteile bzw. Sitze im IC 716 vom 22. Februar 2012 um 9:32h ab Zürich nach Genf mit Halt in Bern (ab 10:34h), Fribourg (ab 10:56) und Lausanne (ab 10:42), also eine Möglichkeit gemeinsam nach Genf zu reisen, sich vorher schon zu vernetzen und: im Zug bereits für die Konferenz einzuchecken, was ich für einen äusserst nützlichen Service halte. Die Stimmt AG sponsored ein Café Complet für alle die dabei sind, und auf die Bahntickets gibt es 10% Rabatt. Hier gibt’s weitere Infos und die Links zur Registrierung (Promotioncode: RöstigrabenExpress12 nicht vergessen!).

Na, das ist doch mal eine Initiative zur Förderung des interkulturellen Austausches, die wir Angehörigen des Deutschen Kulturraums doch herzlich begrüssen sollten. Die Teilnehmer kommen aus allen Herren & Frauen Länder, nur unser Anteil fällt mit bisher ca. 10% doch etwas gar spärlich aus. Kommt dazu, dass das Lift12 Programm äusserst spannend zu werden verspricht und wir uns auf 3 anregende Konferenztage einrichten können. Wer also nach diesen nebligen Tagen noch etwas geistige Erfrischung und erhellende Gespräche sucht, dürfe an der Lift12 fündig werden. Wir sehen uns im Röstigraben Express am 22. Februar 2012. 

0

Gestern Nook & Jollys – Heute KuttiMC und Funkolution

FrischluftKultur Muri ist ein weiteres persönliches Highlight im Sommer 2007. Natürlich spielen da Nostalgie und Heimatsgefühlsdusselei eine wichtige Rolle ;-), aber dies alleine reicht zur Erklärung meiner Beurteilung nicht aus.

Das Gelände ist wirklich sehr schön, und das musikalische Programm aussergewöhnlich umsichtig, mit viel Feingefühl und Sinn für das Wesentliche zusammengestellt. Vor allem zeigen die Murianer, dass musikalische Qualität nicht unbedingt eine Frage des Geldes ist.

Jede Band, die am ersten Abend gespielt hat, hat Aufmerksamkeit  verdient, insbesondere aber Nook. Das war, und ist es auch jetzt beim anhöhren der CD, eine wahre Freude in jeder Beziehung. Die trippige Grundlage erinnert dann und wann an die frühen Lunik, die verpielten Kombinationen mit  Jazz-, Funk- und Rockelementen sind aber definitiv nookig einzigartig. Immer spannend und unerwartet, immer perfekt performed und unverkennbar zusammengehalten von der einnehmenden Stimme der Sängerin.

Jolly and the Flytrap sind nach 20 Jahren frisch und fröhlich wie eh und je und auch diesen ewigen Geheimtipp, sollte man sich nicht entgehen lassen, wenn sich Gelegenheit bietet.

Heute Abend ist KuttiMC angesagt, besonders freue ich mich aber darauf, alte Bekannten der Band Funkolution zujubeln zu dürfen.

301941-978758-thumbnail.jpg
Nook am FrischluftKultur Muri 2007
 

 301941-978760-thumbnail.jpg
Jolly & the Flytrap am FrischluftKultur Muri 2007

0

ImThere – Events & Friends

ImThere.com, eine Web 2.0 Applikation bei der sich alles um Events dreht wurde kürzlich relaunched.

Mitglieder der Community können Events erfassen und beschreiben, für welche dann andere Mitglieder mit einem Klick auf den Button "Click to say ImThere" mitteilen können, dass sie auch da sein werden.

Die Anzahl dieser Klick gibt dann einen Hinweis auf die Popularität des Events bzw. der "Hotness", wie das die Sitebetreiber nennen.

Die Site ist natürlich auf die USA ausgerichtet und darum für mich nicht wirklich brauchbar.

Ich arbeite, bis ich was sinnvolleres gefunden habe, mit einem Google Kalender auf welchem ich Events, die mich interessieren erfasse. Diesen Kalender publiziere ich hier auf einer separaten Page. Ob ich jeweils da sein werde, ist allerdings dort nicht ersichtlich.

imtherescreenshot.jpg 

0

Launch von Creative Commons Switzerland am 26.5.2007

301941-829630-thumbnail.jpg
klicken um den Flyer anzusehen
Als Highlight zum Abschluss des Tweakfest 07 im Technopark Zürich wird am 26.5.2007 um 18.00 Creative Commons Schweiz lanciert. Die Creative Commons Bewegung versucht der restriktiven Urheberrechtssituation eine flexiblere und offenere Lösung entgegenzustellen. Weitere Infos auf creativecommons.ch .

 

0

BarCamp Zurich – Rückblick

Endlich schaffe ich es auch noch ein paar Worte zum BarCamp Zurich 2006 zu verlieren, nachdem ich gestern im Zug zurück nach Bern einfach wenigstens mal schnell die Slides und die wichtigsten Links aus meiner Präsentation gepostet habe.

Mir hat BarCampZurich2006 wirklich sehr gut gefallen. Ich habe an einigen spannenden Präsentationen teilgenommen sowie interessante, motivierte, und angenehme Zeitgenossen kennengelernt.

So habe ich zum Beispiel durch Cédric Hüsler endlich ein paar Grundlagen zu den Microformats kennengelernt, und von Adrian Heydecker interessante Informationen zum Such- und Lernverhalten von Internetbenützern erhalten. Dominik Tarollis Vortrag hat mich vor allem auch zum Thema "Präsentieren" inspiriert. Mit Nicolas Berg hätte ich gerne noch über seine Aussage, dass SaaS dasselbe wie ASP sei, gesprochen aber dafür hat mir die Zeit einfach nicht mehr gereicht. Peter Hogenkamps vielgerühmten Usability-Vortrag habe ich zugunsten von Adrian Heydecker aus meinem Progamm kippen müssen. Es hat mich aber gefreut, dass er bei mir reingeschaut hat und wir auch ein paar Worte haben wechseln können. Eine weitere Interessenkollision war der Grund warum ich nicht bei Felix E. Klees Ideen mit dem Namen TagTrade war. Ich werde das hoffentlich bei anderer Gelegenheit nachholen können. Und zuguter letzt, vermisst habe ich den Teilnehmer Nr. 17 :-), den Herrn Leu? Ich hätte auch ihn gerne persönlich kennengelernt.

Für ein nächstes Mal, schlage ich vor, die Zeitfenster pro Thema auf mindestens 45 minuten zu fixieren, wobei aber die Vortragszeit der Präsentatoren nicht mehr als 25 Min. dauern sollte (mich muss ich hier auch an der Nase nehmen:-). Bei allen Präsentationen die ich besucht habe, konnte aus Zeitgründen keine Diskussion geführt werden, was natürlich schade ist.

Nun möchte ich mich nur noch besonders bei Gabor Cselle und Corsin Camichel und allen Helfenden aber auch bei den anderen Präsentatoren, den Teilnehmenden und bei den Sponsoren bedanken. Ich werde auf jeden Fall versuchen, beim nächsten Mal wieder dabei zu sein. 

3