Mem – eine interessante neue Note-Taking-App

Nachdem ich immer mal wieder von Notion zu Roam und wieder zurück gewechselt habe, bin vor ein paar Tagen durch ein YouTube-Video auf die mem.ai App gestossen. Sie ist noch in einer sehr frühen Beta und dadurch fehlt so einiges, aber besonders das Schreiberlebnis ist grandios. Sobald man damit beginnt eine Notiz zu schreiben, wird alles andere ausgeblendet und man arbeitet komplett ohne Ablenkung auf einem leeren virtuellen Blatt. Weiterhin interessant finde ich das Inbox-Konzept und die Möglichkeit alle Tasks, die man sich in den Notizen so aufschreibt auf einer speziellen Ansichtsseite anzuzeigen und zu verwalten. Natürlich fehlen auch die heute üblichen automatischen Backlinks nicht.

Einsatz der mem-App unter Mac-OS

Einen guten Einblick gibt dieser mem-User in seinem kurzen Video “What Makes Mem Different than Other Note Taking Tools

Related Articles

iTunes in der Cloud – so funktioniert’s mit ZumoDrive, JungleDisk, Amazon S3 und EC2

Seit einiger Zeit experimentiere ich damit herum, die iTunes Library in der Cloud zu speichern und von dort zu nutzen. Endlich funktioniert es so wie es sollte, allerdings nicht so, wie ich ursprünglich wollte ;-).

Hier eine Kurzversion für die, die nur schnell wissen wollen wie es geht:

Die iTunes Library besteht einerseits aus den Musik und Video Files und der iTunes Datenbank, sowie den Album Covers und den iPhone / iPod Touch Apps. Der Speicherort der Musik und Videofiles kann in iTunes selbst geändert werden, während alle anderen Daten im selben verzeichnis wie das File iTunes Library.lib sein müssen.

Meine Lösung sieht nun so aus:

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.