Bald 12 Millarden Schweizer Franken Schulden bei der IV und kein Ende in Sicht

Wie der AHV-Ausgleichsfonds mitteilt, hat die IV im letzten Jahr wieder einen Verlust von 2 Milliarden Schweizer Franken eingefahren. Damit steigt der Verlustvortrag der IV auf 11.41 Milliarden. Die seit dem 1.1.2008 wirkende 5. IV-Revision wird da auch nicht viel Verbesserung bringen. "Die 5. IV-Revision dürfte die Versicherung im Jahresdurchschnitt um rund 320 Millionen Franken entlasten" prognostizierte das EDI im September 2007.

Auch die geplante Zusatzfinanzierung durch eine befristete Erhöhung der Mehrwertsteuer wird das Problem nicht lösen, sondern höchstens dafür sorgen, dass der Schuldenanstieg nicht mehr in diesem Tempo weitergeht. Wir sollten uns daher nichts vormachen, sondern davon ausgehen, dass diese geplante befristete Steuererhöhung eine definitive werden wird.

Related Articles

Das dezentrale Web im Kampf gegen Zentralisierung

Das Internet ist ja für viele das Beispiel für ein dezentrales Netzwerk. Man kann das mit guten Gründen in Frage stellen (siehe unten), doch vor allem die darüberliegende Schicht, das World Wide Web, konnte sich nicht zuletzt dank seiner nicht-hierarchischen Struktur in solch kurzer Zeit so schnell verbreiten und die gesellschaftlichen Umwälzungen anstossen, deren Zeugen, Betroffene und Akteure wir sein dürfen.

Seit einiger Zeit lassen sich aber verschiedene Entwicklungen beobachten, die dieser dezentralen Organisationsform entgegenwirken. Facebook vereinigt einen grossen Teil der aktiven Netzbevölkerung auf seiner Platform. Apple scheint das Ziel zu verfolgen, die Netzinhalte für Mobile Geräte über ihre zentralen Strukturen zu schleusen. Der weitaus grösste Teil der Online Videos wird auf YouTube gehostet, die Fotos auf Flickr usw. Auch Cloud Computing bedeutet, zumindest auf der Infrastrukturebene vor allem eines: Zentralisierung.

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.